Pfahl, Pfählen


Das Pfählen ist eine uralte Art der Todesstrafe, belegt u. a. im Baital Pachisi: »Wenn seine Spione zu vorsichtig waren, ließ der König sie und ihre Verwandten verhaften und allesamt pfählen, wodurch er überzeugend bewies, dass er der König war.«

Pfählen war über die reine Strafe hinaus stets auch ein Symbol der Herrschaft und Macht, nicht zuletzt wegen der starken sexuellen Komponente. Besonders deutlich wird dies bei der grausame, langsamen orientalische Art mit eingefettetem, abgerundetem Pfahl im After, wie sie der »Pfähler« Vlad Țepeș bevorzugte. Es liegt eine gewisse Ironie darin, dass das Pfählen auch eine der beliebten Abwehrmaßnahmen gegen Vampire ist, zumal hier die sexuellen Bezüge – sowohl der Zahn des Vampirs wie der Pfahl sind ein Phallussymbol – überdeutlich werden.