25 Jahre erfolgreich

Der kleine Vampir

»Der kleine Vampir hat Geburtstag« heißt der 18. und bisher letzte Roman der erfolgreichen Reihe, und im Mai 2004 ist das auch wahr geworden: 25 Jahren zuvor kam der erste Band der Reihe heraus.

Anfang Mai 1979 erschien der erste Band in der rotfuchs-Reihe des Hamburger Rowohlt Verlages. Die Autorin, Angela Sommer-Bodenburg, 1948 in Reinbek bei Hamburg geboren, hat mit dem kindlich wirkenden Vampir, aber rund 150 Jahre alten Rüdiger von Schlotterstein, dessen Familie und dem neunjährigen Anton Bohnensack Figuren, die Kinderherzen seither höher schlagen lassen und das Bild der Vampire in weiten Kreisen sympathischer werden ließen.
Nicht nur auf dem Buchmarkt ist Familie von Schlotterstein erfolgreich (der erste Band ist 2004 in der 38. Auflage erschienen, und die Abenteuer von Rüdiger und Anton sind in über 30 Sprachen weltweit mehr als 12 Millionen mal verkauft worden): Die 13-teilige Fernsehserie mit Gerd Fröbe als Vampirjäger Geiermeier (1986) machte den kleinen Vampir noch erheblich bekannter und war eine kongeniale Umsetzung der beiden ersten Bücher. Das Special »Der kleine Vampir hat auch eine Mutter« (über die Autorin) und die 1993 ausgestrahlte zweite Staffel (produziert von den dritten Programmen der ARD) verstärkten den Erfolg. Die Verfilmung von Uli Edel hingegen war und ist bei den Fans umstritten, wenn auch erfolgreich. Die Autorin selbst empfindet ihn als die beste der drei filmischen Umsetzungen. Auch ein Theaterstück gibt es und ein Musical, das die Autorin selbst geschrieben hat (Musik  Uwe Vogel) und immer wieder aufgeführt wird, außerdem alle 18 Bände auf Kassette und zum großen Teil auch auf CD.

Die Autorin studierte Pädagogik, Psychologie und Soziologie, arbeitete 12 Jahre als Lehrerin in Hamburg und lebt seit 1992 als freie Autorin und Malerin in den USA. Zu ihren Büchern gehören neben den 18 Bänden um den kleinen Vampir »Der Fluch des Vampirs« (1998), »Jeremy Golden und der Meister der Schatten«, »Kasimir von Käsebleich« (3 Bände), »Schokolowski« (5 Bände), »Die Unterirdischen«, »Das Biest, das im Regen kam«, »Wenn du dich gruseln willst«, »Die Moorgeister«, »Julia bei den Lebenslichtern«, »Florians gesammelte Gruselgeschichten«, »Hanna, Gottes kleinster Engel«, »Das Haar der Berenice« und mehrere Gedichtbände und Bilderbücher.

Angela Sommer-Bodenburgs Bücher sind in mehr als 30 Sprachen übersetzt sowie für Bühne-, Fernsehen-, Film-, Hörfunk- und Hörspiel-Produktionen adaptiert worden. Vom kleinen Vampir gibt es (Stand 2006) neben dem Film (2000) und den beiden Fernsehserien von 1985 und 1992 mindestens 3 Theaterstücke, ein Musical, eine choreographische Adaption, eine norwegische Hörfunkproduktion und alle 18 Bände als Hörbücher.

Die bisher erschienenen 18 Bücher um den kleinen Vampir in der Reihenfolge ihres Erscheinens (Erscheinungsort und -jahr siehe Literaturverzeichnis):
Der kleine Vampir – Der kleine Vampir zieht um – Der kleine Vampir verreist – Der kleine Vampir auf dem Bauernhof – Der kleine Vampir und die große Liebe – Der kleine Vampir in Gefahr – Der kleine Vampir im Jammertal – Der kleine Vampir liest vor – Der kleine Vampir und der unheimliche Patient – Der kleine Vampir in der Höhle des Löwen – Der kleine Vampir und der Lichtapparat – Der kleine Vampir und der rätselhafte Sarg – Der kleine Vampir und die große Verschwörung – Der kleine Vampir und die Klassenfahrt – Der kleine Vampir feiert Weihnachten – Der kleine Vampir und Graf Dracula – Der kleine Vampir und die Tanzstunde – Der kleine Vampir hat Geburtstag


Die Fernsehserie
Internationale Serie (13 Folgen, 1985): 
DER KLEINE VAMPIR (The Little Vampire), Kanada/Deutschland 1985
Deutsche Erstausstrahlung: 31.12.1986 (ARD)
nach den Büchern »Der kleine Vampir«  und «Der kleine Vampir zieht um«

Der kleine, aber schon 146 Jahre alte Vampir Rüdiger langweilt sich und besucht deshalb den 11-jährigen Anton Bohnensack. Antons Eltern sind auf einer Party, und so haben die Jungen Zeit, sich kennenzulernen. Die beiden freunden sich an und erleben gemeinsam Abenteuer.

Folgen: Nächtlicher Besuch – Fliegen will gelernt sein – Bei Schlottersteins – Vampirumhänge wäscht man nicht – Annas Trick – Rüdiger in Jeans – Tee mit Überraschungen – Rüdiger in Not – Unruhe im Keller – Das große Fest der Vampire – Geiermeier ist überall – Ein Transportproblem – Kein Abschied für immer (Episodenführer)

mit Joel Daks, Christopher Stanton, Marsha Moreau, Susan Hogan, Robert Hogan, Gert Fröbe, Lynn Seymour und Michael Gough 

Deutsche Serie(13 Folgen): DER KLEINE VAMPIR – NEUE ABENTEUER
Deutschland 1982
Deutsche Erstausstrahlung: 5.12.1993 (ARD)
nach den Büchern »Der kleine Vampir verreist« und «Der kleine Vampir auf dem Bauernhof«

Folgen: Schreck in der Abendstunde – Anna in Not – Überraschung in der Nacht – Geiermeiers Verdacht – Der Sarg muss mit – Nächtliche Bahnfahrt – Angst um Rüdiger – Glück im Unglück – Vom Teufel geritten – Der unheimliche Organist – Die Gruselshow – Der blutrote Rubin – Das Vampirfest (Episodenführer)

mit Jan Steilen, Matthias Ruschke, Lena Beyer, Marian Labuda, Dominique Horwitz, Angelika Milster, Peter Lohmeyer, Nadja Engelbrecht, Dietrich Mattausch und Andreas Nick

Der Film: DER KLEINE VAMPIR (The Little Vampire)
Tony zieht mit seinen Eltern in ein schottisches Dorf, wo sein Vater fein Golfzentrum aufbauen soll. Tony lernt Rüdiger kennen, dessen Familie seit Jahrhunderten in der Gegend lebt und sich heutzutage nur noch von Rinderblut ernährt.
Die Vampire benötigen ein geheimnisvolles Amulett, um erlöst zu werden, und das ist nur alle 300 Jahren möglich, wenn der Komet Attamon am Mond vorbei zieht. Das Erscheinen dieses Kometen steht unmittelbar bevor, und Tony hilft den Vampiren, von ihrem Fluch erlöst zu werden.

Der Film ist wegen seiner teilweise nicht schlüssigen Geschichte und Unlogik nur bedingt gelungen.

mit Jonathan Lipnicki (Tony), Richard E. Grant (Ludwig), Alice Krige (Hildegard), Anna Popplewell (Vampir Anna), Dean Cook (Lumpi), Rollo Weeks (Rüdiger), Jim Carter (Vampirjäger Geiermeier), John Wood (Lord McAshton), Pamela Gidley (Helga), Tommy Hinkley (Bob)

Regie: Uli Edel, USA/Deutschland, 2000, 95 Min.